Wichtiges in Kürze

Wenn Sie meinen, dass mit Ihrem Gedächtnis etwas „nicht stimmt“, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser. Medikamente und verschiedene Therapien können den Krankheitsverlauf verzögern und die geistige Leistungsfähigkeit günstig beeinflussen. Lassen sie sich beraten. Informieren Sie sich über die Alzheimer Krankheit und andere Demenzerkrankungen. Wenden Sie sich an uns, wir sind gern für Sie da!

  • Scheuen Sie sich nicht, die Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn zu informieren. Dann werden Sie Verständnis und Unterstützung finden. Sagen Sie ihnen, dass Sie in Zukunft mehr Hilfe und Unterstützung brauchen werden. Treffen Sie Vorsorge in rechtlichen Angelegenheiten, damit das geschieht, was Sie wünschen: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Testament. Lassen Sie sich dabei beraten. Sie können noch vieles alleine erledigen. Doch suchen Sie, wenn nötig, Unterstützung, z.B. bei Geldangelegenheiten, bei Behörden, im Haushalt. Tun Sie Dinge, die Ihnen Freude machen. Auch mit der Diagnose Demenz oder Alzheimer können Sie ein lebenswertes Leben führen. Bleiben Sie körperlich und geistig aktiv. Halten Sie den Kontakt zu anderen Menschen aufrecht.

Als kleinen Ratgeber und Leitfaden stellen wir Ihnen hier die „ 10 GEBOTE IM UMGANG UND GESPRÄCH MIT MENSCHEN MIT DEMENZ „
als Jpeg zur Verfügung. Vielen Dank an die Alzheimer Gesellschaft Belgien, für die Grafiken. Sie dürfen sich die Datei auch downloaden !